Privatpraxis für Kardio-Radiologie und Kardio-Chirurgie

Multislice-CT der neuesten Generation (256 Zeilen, schnellste Rotationszeit); NMR; Implantation von Herzschrittmachern, Defibrillatoren und Eventrecordern.

PD Dr. med. Oliver Klass ist Facharzt für Diagnostische Radiolgie und Facharzt für Herzchirurgie. Mit dieser Kombination hat er sich insbesondere auf die nicht-invasive Bildgebung des Herzens mittels Computertomographie und Kernspintomographie spezialisiert. Neben den bildgebenden Verfahren bietet Dr. Klass als Herzchirurg die Implantation von Herzschrittmachern, Defibrillatoren und Eventrecordern an. Eine entsprechende Vor- und Nachsorge erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den zuweisenden Kardiologen.

In der Privatpraxis für Kardio-Radiologie und Kardio-Chirurgie steht uns seit Dezember 2010 ein 256-Zeilen-CT der neuesten Generation zur Verfügung. Die marktführend höchste Rotationsgeschwindigkeit dieses Gerätes sowie eine besonders breite Detektorbank haben die Bildqualität der CT-Technologie erneut revolutioniert. Diese Entwicklung erlaubt es, den bisherigen Standard zur Darstellung der Herzkranzgefäße, die invasive Koronarangiographie mittels Herzkatheter, durch die nicht-invasive CT-Koronarangiographie zu ersetzen. Die CT-Koronarangiographie bietet im Vergleich zur konventionellen Koronarangiographie stabile, hochwertige Bildqualität mit absolut gleichwertiger diagnostischer Präzision, hat im Mittel eine niedrigere Strahlenbelastung, praktisch keine Komplikationen und kann im Gegensatz zum herkömmlichen Herzkatheter sehr viel früher so genannte weiche »Plaques« bzw. nicht verkalkte Ablagerungen an den Gefäßwänden darstellen. Dies wiederum hat zur Folge, dass die koronare Herzerkrankung früher diagnostiziert und therapiert werden kann. Ebenso ist eine sichere Darstellung und Beurteilung von Bypässen und Koronaranomalien möglich. Stents ab einem Durchmesser von 3mm lassen sich in der Regel ebenfalls auf ihre »Offenheit« untersuchen.

Grundsätzlich kann mit dem »Herz-CT« jede Struktur des Herzens einschließlich der Herzklappen sowie die Herzfunktion untersucht werden. Indikationen hierfür werden im Einzelnen mit dem zuweisenden Kardiologen abgestimmt.

Für die »funktionelle Bildgebung« des Herzens wird primär die Kernspintomographie des Herzens eingesetzt. Hierfür steht in Kooperation mit der Radiologischen Praxis Drs. Andersson und Steimel ein Hochfeld-Kernspintomograph zur Verfügung, so dass das gesamte Spektrum der Herzmuskel- und Klappendiagnostik abdeckt werden kann.