Leistungen

Klassische Naturheilverfahren

Die klassischen Naturheilverfahren lassen sich in 5 Bereiche unterteilen:

1. Hydrotherapie
2. Fasten/Ernährung
3. Bewegungstherapie
4. Pflanzenheilkunde
5. Ordnungstherapie

Erweiterte Naturheilverfahren

Zu den erweiterten Naturheilverfahren gehören ausleitende Verfahren wie die Blutegeltherapie, das Schröpfen und GuaSha sowie die Neuraltherapie als Regulationstherapie.

TCM

In der traditionellen chinesischen Medizin wird durch Akupunktur der Energiefuß im Menschen beeinflusst.

Hydrotherapie

Kalte Güsse bewirken zunächst eine Engstellung der peripheren Blutgefäße, auf die eine Gegenreaktion mit einer gesteigerten Durchblutung im behandelten Aral (aktive Hyperämie) folgt.
Kneippsche Güsse sind geeignet:

  • das Herz-Kreislaufsystem anzuregen
  • die Elastizität der Gefäße zu erhalten
  • den Stoffwechsel anzuregen
  • die Infektanfälligkeit zu verringern

Kalt angelegte Wickel wirken ähnlich: mit zunehmender Gegen-reaktion des Körpers kommt es zu einer Entspannung der Muskulatur mit Schmerzlin-derung, Mehrdurchblutung und Stoffwechselaktivierung.

Fasten und Ernährung

Fasten

ist ein physiologischer Prozess, der auch in der Tierwelt zu finden ist. Kalorienbeschränkung ist eine effektive Maßnahme, die den Körper in die Lage versetzt, DNA-Reparatur-Mechanismen in Gang zu setzen. Die Wirkungen sind:

  • Fettabbau durch gesteigerte Lipolyse und verminderter Insulinausschüttung (Metabolisches Syndrom/Adipositas)
  • Ruhigstellung des Magen-Darm-Traktes (chronisch-entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen)
  • Antigenpause zur Immunmodulation (Abwehrschwäche, Polyarthritis, Allergien)

Ernährungsumstellung

Der Verzehr von Vollkorngetreideprodukten verbessert die Insulinsensitivität, reduziert Blutdruckwerte und kardiovaskuläre Ereignisse. Hohe Frischkostanteile zeigen positive Wirkungen in der Therapie der rheumatoiden Arthritis und der arteriellen Hypertonie. Die fettmodifizierte Mittelmeerkost mit vielen Omega-3-Fettsäuren reduziert ebenso das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse und verringert die Inzidenz von Krebserkrankungen.

Bewegungstherapie

Zur Vorbeugung und begleitender Therapie von

  • Bluthochdruck
  • Koronarer Herzkrankheit
  • Diabetes mellitus
  • Leichter bis mittelgradiger Depression

wird eine moderate Bewegung 3 – 5x/Woche mit 55 – 85% der max. Herzfrequenz (HF 100 – 150) über 20 – 30 min empfohlen.

Bei Knie- oder Hüftgelenksarthrose raten wir zweimal täglich für ca. 15 min zu lockerem Radfahren, vorzugsweise auf dem Ergometer.

Pflanzenheilkunde

Naturheilkundliche Heil-kräuteranwendungen werden durch Fertigarzneien und Tees zur Vorsorge oder Behandlung von Krankheiten eingesetzt. Sie ergänzt gemeinsam mit der Ernährung, der orthomolekularen Medizin und der Homöopathie die Schulmedizin.

Ordnungstherapie

Über die Ordnungstherapie soll eine aktive Krankheitsbewältigung durch gesundheitsfördernder Lebensstilveränderung erreicht werden:

  • Steigerung der Alltagsbewegung
  • Reflektiertes Atmen mit bewussten Pausen
  • Entspannungsübungen/Meditation/Yoga
  • Mediterrane Vollwerternährung
  • Selbsthilfestrategien in den Alltag einbauen (Sauna, kalte Güsse, Teezubereitungen)

Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie gehört zu den ausleitenden Verfahren. Durch Blut- oder Lymphödem verursachte lokale Fülle-, Stauungs- und Schmerzzustände werden beseitigt und entzündungshemmende und schmerzstillende Effekte erreicht.

Indikationen:

  • Arthrosen v.a. an Knie, Hüfte und Daumensattelgelenk
  • Lumbalgien, Cervicalgien, auch bei Bandscheibenvorfällen
  • Myogelosen
  • Prellung/Zerrung/Quetschung/Muskelfaserrissen
  • Lokale Entzündungen: Bursitis, Tendovaginitis, Abzess/Furunkel, Podagra/Gicht
  • Weitere Indikationen wie Tinnitus, Herpes Zoster, Varizen,Thrombophlebitis

Schröpfen

Die Schröpftherapie ist ebenso ein ausleitendes Verfahren, welches die Haut reizt und lokale, segmentale und reflektorische Wirkungen beinhaltet. Lokale Verspannungs- und Schmerzzustände, v.a. Rückenverspannungen können gebessert werden.

GuaSha

Hierbei handelt es sich um eine Schabetechnik, die analog zum Schröpfen bei Verspannungen und Schmerzen am Bewegungsapparat eingesetzt wird, um lokale Füllezustände zu eleminieren und Körperflüssigkeiten zu bewegen.

Akupunktur

Bei der Akupunktur werden bestimmte Akupunkturpunkte mit Nadeln stimuliert, um energetische Blockaden zu lösen. Der Energiefluss des Körpers wird zum Fließen und das Ungleichgewicht von Organsystemen wieder ausgeglichen.

Neuraltherapie

In der Neuraltherapie nach Huneke werden mittels Injektionen eines lokalen Betäubungsmittels (Procain®) neurovegetative Regulationsmechanismen ausgelöst, die körpereigenen Abwehr- und Heilungsmechanismen auslösen. Nicht nur lokale Regelkreise, sondern auch Störfelder werden beeinflußt. Ein Störfeld kann eine frühere Erkrankung, Verletzung, narbe oder gestörtes Organ sein.

Indikationen:

  • Akute und chronische Schmerzzustände des Bewegungsapparates
  • Störfeldbedingte chronische Erkrankungen oder Infekte
  • Algodystrophpie /M.Sudeck

Funktionsdiagnostik

3D Wirbelsäulendiagnostik

Falsche Bewegungsabläufe führen zu falscher Körperhaltung und damit zu einer unausgeglichenen Körperstatik. Die Aufgabe des Arztes besteht darin, die Ursache der Rückenschmerzen zu erkennen und eine entsprechende Behandlung einzuleiten. Zusätzlich zu der körperlichen Untersuchung und der Röntgendiagnostik, steht dem Orthopäden ein weiteres Verfahren zur Verfügung. Mit Hilfe einer lichtoptischen Messung (keine Strahlenbelastung) ist es möglich Fehlhaltungen im Bereich der Wirbelsäule und des Beckens sowie Muskelverspannungen und Muskelfehlbelastungen auch in Abhängigkeit der Kiefergelenke und Bißanlage zu erkennen.

Das aktive Optrimetrie-System ermöglicht eine berührungslose und strahlenfreie Beurteilung der Oberflächenform des Rumpfes und der Extremitäten. Ein spezielles Computerprogramm zeigt im Anschluss an die jeweilige Vermessung die dreidimensionale Darstellung des Rückens, der Wirbelsäule und des Beckens. Des Weiteren können durch eine höhenverstellbare Plattform Haltungskorrekturen exakt simuliert werden. Patienten die u.a. an einem Beckenschiefstand, Beinlängendifferenzen leiden, können auf diese Weise „ins Lot“ gebracht werden. Eine zusätzliche Korrektur-Maßnahme sind spezielle „Bars“, die an therapeutisch definierten Stellen unter den Füßen platziert werden und durch den entstehenden Druck-Impuls sensomotorische Effekte in der Körperstatik bewirken. Hierdurch werden Sehnen und Muskelrezeptoren im Rückenbereich an besonderen Stellen stimuliert, was zu einer Korrektur der Fehlhaltung führen kann.

Im Anschluss an die Vermessung werden die Ergebnisse ausgewertet, um hinsichtlich der Schmerzursache eine optimale Therapie zu ermitteln. Wiederholungsmessungen in regelmäßigen Abständen ermöglichen eine Kontrolle der angewendeten Therapie. Auf diese Art und Weise kann festgestellt werden, ob die gewünschte Korrektur herbeigeführt werden kann oder zuvor diagnostizierte Blockaden durch entsprechende Maßnahmen gelöst wurden und diese somit die Statik nicht weiter beeinflussen.

Die 3D Wirbelsäulenvermessung eignet sich bei:

  • Unspezifizierten / chronische Rückenbeschwerden (ohne Befund)
  • Wirbelsäulenverkrümmungen (Skoliose)
  • Beckenschiefstellungen
  • Beinlängendifferenzen
  • Muskelverspannungen
  • Muskuläres Ungleichgewicht, Seitendifferenz
  • Jugendliche Haltungsschwäche
  • Kiefergelenkproblemen mit Beeinflussung der Statik
  • Knie- und Hüftgelenkproblemen mit Beeinflussung der Statik