Physikalische Therapie

Die Physikalische Therapie ist neben Manueller Therapie und Trainingstherapie einer der drei großen Teilbereiche der Physiotherapie. Therapien dieser drei Bereiche werden in einer sinnvollen Kombination angewandt - je nachdem welche Beschwerden ein Patient hat.

Die Physikalische Therapie beinhaltet Wärme und Kälteanwendungen in verschiedenen Formen, das weite Feld der Elektrotherapie und Ultraschallbehandlung.

Wärmetherapie/Fangopackungen

Wärme fördert die Durchblutung und sorgt damit für einen verbesserten Stoffwechsel. Dadurch ist dies eine gute ergänzende Therapie zu Krankengymnastik oder Manueller Therapie. Eine andere Form der Wärme ist die Fango. Fango ist erwärmte Heilerde. Die Wärme wird also mit den Wirkstoffen der Heilerde kombiniert. Wärme ist auch bei vielen degenerativen Erkrankungen, wie z. B. Arthrose, lindernd. Eine weitere Applikationsform ist die heiße Rolle. Dies ist eine feuchte Wärme, die ebenso wie die Fango in tiefere Gewebeschichten geht und schon unsere Großeltern benutzt haben.

Kältetherapie/Eisbehandlung

Kälte wird vor allem zur Schmerzlinderung und bei Entzündungen eingesetzt. Richtig dosiert lindert die Kälteanwendung Schmerzen und Schwellungen und macht dadurch das Bewegen einfacher - z. B. nach einer Knie- oder Schulteroperation. Gerade in der Akutphase nach einer Verletzung können Kälteanwendungen indiziert sein. Kälte kann in Form von kalten Umschlägen, Eislollies oder durch kühlende Geräte (z.B. das Hilotherm, eine sanfte Kälteanwendung) appliziert werden. Bei kalten Umschlägen kann man die Wirkung der Kälte auch mit anderen entzündungshemmenden Wirkstoffen, wie z. B. Retterspitz oder Quark, kombinieren.

Elektrotherapie

In der Elektrotherapie gibt es viele verschiedene Anwendungsmodalitäten. Einige, häufig Verwendete, und deren Einsatzmöglichkeiten sind hier aufgezählt:

  • TENS: Diese Abkürzung steht für Transkutane elektrische Nervenstimulation. TENS hat sich in mehreren Studien als wirksame Schmerztherapie herausgestellt. TENS Geräte gibt es auch zur Anwendung zu Hause. TENS lässt sich auch zur Stimulation schwacher Muskeln einsetzen.
  • Interferenzstrom: Dieser Strom dringt nachweislich tief in das Gewebe ein. Er lässt sich modulieren (Amplitudenmodulierter Mittelfrequenzstrom) um so verschiedene Wirkungen zu erzielen. Hierzu gehören u. a. die Verbesserung des Stoffwechsels, Schmerzdämpfung, Regulation des vegetativen Nervensystems und Muskelstimulation.
  • Ultraschall: Im Gegensatz zum häufig bekannten, diagnostischen Ultraschall beim Arzt wird diese Art des Ultraschalls zur Therapie eingesetzt. Durch die Schallwellen wird das Gewebe des Körpers in Schwingung versetzt. Hierdurch entsteht Verformung der Zellen und Reibung der Zellen untereinander. Die Folgen sind bessere Nährstoffaustausch an der Zellemembran (Zellwand) und in der Umgebung der Zellen durch erhöhte Durchblutung.
  • Matrix Rhythmus Therapie ®: Hierbei wird die Zellschwingung, die essentiel für die Ernährung des Muskels ist, optimert. Die Muskeln werden rhytmisch in einer spezifischen Frequenz bewegt, um die normale Zellschwingung wieder herzustellen und somit die Spannung und den Stoffwechsel des Muskels zu regulieren.
  • Pneumatische Pulsationstherapie (Saugwelle, Saugglocke): Durch Unterdruck werden die verschiedenen Schichten von Haut, Unterhaut, Faszien und Muskeln gegeneinander verschoben. Dies ist insbesondere bei (postoperativen) Narben sinnvoll, um die Beweglichkeit und die Ernährung der Gewebe zu verbessern. Unserer Erfahrung nach ist es wichtig auch die kleinen Narben, die bei einer Arthroskopie entstehen, intensiv zu Mobilisieren.
  • Myopulse ® & Akkuscope ®: Diese Geräte messen, indirekt an der Haut, die Spannung an Zellmembranen von Muskelzellen und Nervenzellen. Dadurch kann der Therapeut mit den selben Geräten die Spannung gezielt optimieren. Hierdurch werden unter anderem die Natrium-/Kaliumkanäle geöffnet und die Energiebereitstellung der Zellen optimiert.

Die Physiotherapeuten, Osteopathen und Sportwissenschaftler von PhysioSport verstehen sich als Spezialisten auf dem Gebiet der Physikalischen Therapie und stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat beiseite!