Beruflicher Werdegang

Dr. Konstantin Tsironis ist Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie und Handchirurgie. Sein Spektrum erfasst die Behandlung von Unfallverletzungen und Folgen von Unfallschäden einschließlich der Behandlung von Osteoporose bedingten Wirbelsäulenbrüchen durch die Methode der Kyphoplastie. Spezielles Anliegen ist die Handchirurgie. Sie beinhaltet die operative Behandlung der Verletzungen der Weichteile, des Handskeletts und die operative Therapie der Arthrosen der Fingergelenke, der Daumensattelgelenksarthrose, der Dupuytren`schen Erkrankung der Nervenengpasssyndrome wie Karpaltunnelsyndrom und Sulcus - Ulnaris-Syndrom sowie das gesamte Spektrum der arthroskopischen Operationen des Handgelenkes.

Studium

  • 1973 – 1980 Medizinstudium an der Universität zu Köln

Promotion

  • 1989 Promotion an der Universität zu Köln bei Prof. Mohr, Medizinische Klinik, mit einer Arbeit über das Thema „Behandlungsergebnisse des Plasmozytoms - eine kritische Analyse“

Ärztliche Vita

  • Seit 2017 Angestellter Facharzt, Mediapark Klinik Köln, Abteilung für Orthopädie/Unfallchirurgie und Sportmedizin.
  • 2001 - 2016 Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie im St. Katharinen - Hospital in Frechen.
  • 1995 - 2000 Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der Universität zu Köln (Direktor: Univ.-Professor Dr. K. E. Rehm).
  • 1994 - 1995 Leitender Oberarzt der chirurgischen Klinik der Universität Witten/Herdecke im St. Elisabeth Hospital, Iserlohn (Chefarzt Dr. Garde)
  • 1989 - 1994 Oberarzt der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie im Städtischen Krankenhaus Leverkusen (Chefarzt Dr. R. Rahmel).
  • 1981 - 1989 Assistenzarzt und Facharztausbildung in der Klinik für Chirurgie (Chefarzt Prof. Grözinger) und Unfallchirurgie (Chefarzt Dr. Rahmel) im Städtischen Krankenhaus Leverkusen  und ab 1987 Facharzt in der Abteilung für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie.

Fort- und Weiterbildung

  • 2006 Spezielle Unfallchirurgie D - Arzt
  • 2006 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • 1997 Handchirurgie
  • 1989 Facharzt für Unfallchirurgie
  • 1987 Facharzt für Chirurgie

Forschung und Lehre

  • Forschungsschwerpunkte:
    Hand- und Mikrochirurgie,  Nervenrekonstruktion und Regeneration, mikrovaskulär innervierte Lappen. Klinische Studien zur Radiusfraktur, Handgelenksganglien und Stoßwellentherapie. Autor/Koautor von zahlreichen Publikationen in Fachzeitschriften und Vortragender auf Fachkongressen.

Mitgliedschaften 

  • DGU Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie
  • DGOU Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • BDC Berufsverband der Deutschen Chirurgen
  • DAH Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie
  • AO Deutschland Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen
  • VLOU Verband leitender Orthopäden und Unfallchirurgen
  • INTERPLAST Germany e.V. (Plastisch-chirurgische Hilfe für Menschen in Entwicklungsländer)